Entspannungstipp – Abwarten und Tee trinken


Entspannungstipp 1 – Abwarten und Tee trinken

Wenn sich die Arbeit wieder mal auf deinem Schreibtisch häuft und noch ein wichtiges Projekt auf deinen Schultern abgeladen wird, dann steigt der Stresslevel schnell nach oben. In diesem Falle hilft nur RUHE bewahren und gegebenenfalls eine To-Do-Liste erstellen.

Schließe zuerst deine Augen und atme mehrmals ganz tief ein und aus.

Danach notiere alle Aufgaben die erledigt werden müssen. Was muss bis wann fertig sein? Gibt es Dinge, die du delegieren kannst? Fehlen noch angeforderte Informationen, um eine Aufgabe zu erledigen? Sortiere die Aufgaben nach Priorität, nutze hierfür eventuell farbige Stifte. Das was zu aller erst erledigt werden muss, markierst du mit rot, die weniger wichtigen oder die noch etwas mehr Zeit haben mit gelb und die restlichen ohne farbige Markierung. Überlege, welche täglichen Arbeiten wie zum Beispiel das E-Mail lesen wieviel Zeit in Anspruch nehmen und schaue, ob du diese konzentrierter abarbeiten kannst. Das E-Mail lesen und bearbeiten z.Bsp. nur zu bestimmten Zeiten, wenn deine Leistungskurve ein tief aufzeigt. Vor dem Mittagessen eine bis eine halbe Stunde und kurz vor Feierabend nochmals eine halbe bis eine Stunde.

Der positive Nebenenffekt einer To-Do-Liste ist auch das Abhaken erledigter Dinge. Das motiviert und man hat das Gefühl, dass es doch nicht so viel ist. Und wenn du dann noch eine gewisse Pufferzeit einbaust, wo nichts zu erledigen ist, dann können dir unvorhergesehene Dinge nichts mehr anhaben.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*